Globale Aktien unter Druck durch schwache Daten

Globale Aktien gaben in der vergangenen Woche um 0,7% nach, da die Makro-Preise in den G10-Ländern immer kleiner werden. Der Makroüberraschungsindex bleibt gerade knapp über Null, was darauf hinweist, dass der Dampf ausgeht. Diese Woche ist für Aktien entscheidend, da viele makroökonomische Ereignisse die Märkte treffen werden und die Stimmung sich abschwächt.

Große Ereignisse diese Woche

Die Ereignisse dieser Woche werden die Richtung für die kommenden Wochen bestimmen. Heute und morgen treffen sich die G20-Staaten in Argentinien und die Diskussionen werden sich auf die Handelspolitik konzentrieren, wobei die Trump-Administration ihre Zollsätze für Stahl und Aluminium am Freitag in Kraft treten lassen wird. Themen wie der angebliche Diebstahl geistigen Eigentums in China werden wahrscheinlich ebenfalls diskutiert werden. Wir wägen auf meist negative Schlagzeilen ab, die aus dem G20-Treffen kommen werden.

Die ZEW-Zahlen für März dürften am Dienstag eine Abkühlung der Zukunftserwartungen und der aktuellen Lage zeigen, die die jüngste Ermüdung stützen. Am Mittwoch wird der neue Fed-Vorsitzende Jerome Powell den Fed Funds Rate auf 1,75% erhöhen. Dies wird wahrscheinlich die Zinskurve noch mehr abflachen, da das kurze Ende der Kurve viel schneller steigt als das lange Ende, wobei die 10-jährige US-Rendite im Bereich von 2,8-2,9% verharrt. Eine abflachende Renditekurve ist typischerweise ein Signal, dass eine Rezession näher rückt. Es gibt bereits eine wachsende Gruppe innerhalb der Fed, die sich zunehmend Sorgen macht und für eine Pause bei Zinserhöhungen eintritt. Dies könnte möglicherweise die größte Trendwende in den Märkten im Jahr 2018 sein, wenn die Fed Zinserhöhungen pausieren würde.

US-Zinskurve - Globale Aktien

Am Donnerstag werden die ZEW-Umfragen für März und die PMI-Zahlen für das Euro-Währungsgebiet im März die Märkte treffen. Der Konsens unter den Ökonomen besteht darin, dass beide Zeitreihen ab Februar wieder abflauen und das wachsende, aber nachlassende Thema an den Märkten unterstützen. Am selben Tag wird die Europäische Zentralbank auch ihr Economic Bulletin von ihrem jüngsten Treffen veröffentlichen, das mehr Einblick in die jüngste Entscheidung geben wird. Unsere Haupthypothese ist, dass die EZB in ihrer Geldpolitik sehr locker bleiben wird, da das Euro-Gebiet in bestimmten Regionen immer noch mit Überkapazitäten zu kämpfen hat. Am Donnerstag werden die Anleger auch die US-PMI-Zahlen für März erhalten, und der US-amerikanische Leitindex dürfte weiterhin hoch bleiben und ein robustes Wachstum in den USA zeigen.

Unsere Hauptthese ist immer noch, dass das Makro gegenüber den Erwartungen weiterhin enttäuschen wird und sich negativ auf die Anlegerstimmung auswirken wird. Wir glauben, dass Globale Aktien sich in einer Übergangsphase befinden, in der neue Anzeichen entweder eine Verlangsamung oder eine endgültige Beschleunigung des Wirtschaftswachstums in diesem Konjunkturzyklus zeigen werden. Unser dynamisches Asset-Allocation-Modell bleibt nach dem Volatilitätsschock im Februar defensiv.

Technologie und Facebook

Facebook-Aktien sind um fast 4% gesunken, da die Cambridge Analytics Files am Wochenende vom Guardian enthüllt wurden. Die Dateien entlarven einen großen Datenskandal, den Facebook wenig zu verbergen oder zu korrigieren hatte. Dieser Skandal wird die Mueller-Untersuchung vorantreiben und möglicherweise den Weg für die Regulierung von Facebook ebnen, da die Social-Media-Plattform eine nationale Sicherheit darstellt, weil das Verhalten der Menschen durch das Netzwerk beeinflusst werden kann.

NASDAQ 100-Futures sind 1,3% im Pre-Market, da die EU-Kommission eine Technologierechnung von 3% auf die Einnahmen erwägt. Dies ist der Schritt, Technologieunternehmen, die die Verrechnungspreise weitgehend nutzen, um Steuern in Ländern mit hohen Steuersätzen zu vermeiden, dazu zu bewegen, mehr an die Gesellschaft zu zahlen. Dies sind nur die ersten Anzeichen, dass große Technologieunternehmen in Zukunft stärker reguliert werden. Es ist der Schlüssel für langfristige Technologie-Investoren, dies auf dem Radar zu haben.

Chinesische Gewinne dominieren

Die Gewinnsaison für das vierte Quartal befindet sich in der Endphase, aber in dieser Woche sind große chinesische Gewinne geplant. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten zu veröffentlichenden Ergebnismeldungen:

Oracle (Mon) – hohe Erwartungen an den Ausblick aufgrund neuer Datenbankprodukte und Änderungen am Cloud-Geschäftsmodell. Unser Aktien-Radar-Modell hat eine negative Bewertung der Aktie.

Ping An Insurance (Tue) – Q4 wird voraussichtlich stark von der Performance der Anlagen und dem Wachstum der neuen Prämien angetrieben. Unser Aktien-Radar-Modell hat eine neutrale Bewertung der Aktie.

Tencent (Wed) – Der Umsatz soll im vierten Quartal um 56% steigen, aber die operative Marge wird voraussichtlich unter Druck geraten, da das Unternehmen in andere schnell wachsende, aber margenärmere Geschäftsbereiche wie die Zahlungsabwicklung driftet. Unser Aktien-Radar-Modell hat eine neutrale Bewertung der Aktie.

PetroChina (Do) – Q4 und 2017 werden im Jahresvergleich drastisch verbesserte Ergebnisse erzielen, da der Ölpreis im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Die niedrigere Ölproduktion dürfte sich verlangsamen, während die Gasproduktion aufgrund eines kalten Winters wahrscheinlich stark war. Das Raffineriegeschäft war wahrscheinlich auch stark. Unser Aktien-Radar-Modell hat eine neutrale Bewertung der Aktie.

China Mobile (Thu) – konzentrieren Sie sich auf 4G-Abonnentenwachstum, das wahrscheinlich von Q3 fallen wird. Der Verkauf von Festnetzbreitband dürfte die meisten Auswirkungen der staatlichen Abschaffung der Inlandsroamingentgelte ausgleichen, die eingeführt wurden, um den Wettbewerb zu erhöhen und bessere Preise für die Verbraucher zu erzielen. Unser Equity-Radar-Modell weist einen hohen positiven Wert auf

Von Peter Garnry
Head of Equity Strategy, Saxobank

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.